Why energy efficiency is so important in project business

Warum Energieeffizienz im Projektgeschäft so wichtig ist

Lea Schweizer

30% of all jobs in Europe are manufacturing-based. On the one hand, this means millions in profit for this industry. On the other hand, however, the statistic puts numerous jobs at risk, as many of the resources used today, such as oil, coal, gas and many other natural resources, are expected to be depleted within a few years. With this frightening realization, many companies are now asking themselves how they can produce their products and execute services in a more energy efficient manner. Today, we would also like to take a look at the topic of energy-saving production, determine what the advantages of this approach entail, and reveal four steps that you too can take to equip your company for more energy-efficient project planning.  

 

 

The definition and advantages of energy efficiency   

Energy efficiency is, in short, the optimal use of available energy. The goal is to waste little or none of this energy to protect the environment in the long term, save costs in production or processes, and conserve natural resources for longer. In other words, products should be manufactured with minimal use of energy and raw materials, while still maintaining the same high level of quality. What sounds like an almost impossible goal is in fact not so unattainable: many projects require far less energy and raw materials than expected. So, if the various processes are better monitored and the sequence of processes remains unchanged, you can look forward to significantly less waste and therefore less financial outlay, while also helping to protect the environment. Nowadays, many investors also welcome the environmentally friendly use of resources and prefer to invest in companies that take these factors to heart. That's why, especially as a start-up, you're doing yourself a big favor by producing in an energy-efficient manner. 

   

How to save energy when manufacturing your products   

Now for the most important part of today's blog article. Here are four aspects to consider when it comes to energy-efficient manufacturing. 

 

Closed resource loop   

Small mistakes occasionally creep in during the manufacturing process. For example, a die casting of tools fails and some of the manufactured parts can no longer fulfil their purpose. These occurrences are anything but popular in production, but they are considered necessary mistakes from which one can learn and improve the product. In principle, this is not wrong either, but in reality, it is necessary to realize that every lost dimension of raw material is too much and belongs to one of the main problems in manufacturing that makes energy and resource wastage so relevant nowadays. The goal must therefore always be to close the so-called resource cycle and waste as few raw materials and energy as possible. 

 

So, to make the best use of these resources, it is essential to put them into a closed loop by integrating them into the company's usual process chains. Recycling also plays a crucial role here and if necessary, manufactured parts can be remelted and something new can be made from them. In this way, you can at least recycle the raw materials used for this purpose and save costs at the same time. It is advisable, for example, to switch from the usual machining process of your products to the so-called forming process. Here, no parts are removed, but every piece of raw material is integrated, and no waste is produced.  

 

Improved processes in the manufactory  

Basically, it is necessary to think through processes in the manufacture of products in a more innovative way. Similar to the example above, energy loss is considered necessary and a part of any project. However, caution is required here as well. Any form of energy wasted during project processes is too much. And again, solving the problem requires relatively little effort: if everyone in your company knows what they need to do, project phases and processes can be executed largely without complications. We recommend that you look for a tool in the PM or process management area that will enable you to increase communication and transparency in the various departments. This way, everyone knows what his/her team is working on and fewer mistakes occur during production. 

 

 

 

Successful process management  

As already explained, the most important aspect of energy-efficient production is the economical use of resources and the reduction of waste to as little as 0%. Another way to achieve this goal is the so-called 100% quality control. However, this can only be achieved by monitoring the internal (machine) processes at all times. Although this requires additional resources in the form of responsible personnel, it is generally worthwhile and can, at best, completely prevent errors. If you want to be particularly economical in terms of time, costs and waste, we also advise you to purchase a tool in the appropriate area. Ideally, you should only use a tool that helps you manage your projects as well as processes and transparency. This way you have the best prospects regarding your process management.   

 

Sustainable energy   

Energy management is the goal-oriented planning, operation and control of energy consumers, such as machines that are responsible for carrying out internal and external tasks. Here, too, it is important to pay attention to the energy-saving use of these machines. For example, you can purchase energy-efficient robots or simply check regularly whether the machines you are currently using are switched off when they are not being used and whether the amount of energy your machines are currently using is needed. Especially when production rates are low, machines are often set much too high than necessary.  

 

Conclusion   

Now you know about the most important aspects of energy efficiency. We have summarized the most important aspects in this regard once again for you, so that you have a quick overview of our best tips:  

  • Form a closed loop and integrate it into the company's process chains.   
  • Remelt unusable manufactured parts.   
  • For less waste in production, use forming processes.   
  • Ensure transparency and collaboration within the team to avoid mistakes.   
  • Use resources sparingly.   
  • Perform 100% quality control.    
  • Pay attention to energy use when working with machines.   
  • Work with a PM tool.

30 % aller Jobs in Europa sind Manufaktur-basiert. Zum einen bedeutet das Millionen an Profit für die Branche, andererseits gefährdet diese Statistik auch zahlreiche Jobs, da viele der heutzutage verwendeten Ressourcen wie Öl, Kohle, Gas und viele weitere natürliche Ressourcen voraussichtlich binnen weniger Jahre aufgebraucht sein werden. Mit dieser erschreckenden Erkenntnis stellt sich nun für viele Firmen die Frage, wie sie ihre Produkte bzw. Dienstleistungen energieeffizienter produzieren und ausführen können. Auch wir möchten uns heute mit dem Thema energiesparende Produktion beschäftigen, ermitteln, was die Vorteile dieses Vorgehens mit sich bringen und vier Schritte offenlegen, mit denen auch Sie Ihre Firma für die energieeffizientere Planung und Ausführung von Projekten rüsten können. 

 

Die Definition und Vorteile von Energieeffizienz 

Bei Energieeffizienz handelt es sich kurzgesagt um das optimale Arbeiten mit verfügbarer Energie. Das Ziel ist, wenig bis gar keine dieser Energie zu verschwenden, um die Umwelt langfristig zu schonen, Kosten in der Produktion bzw. in Prozessen zu sparen und natürliche Ressourcen länger zu erhalten.  

Produkte sollen also mit minimalem Gebrauch von Energie sowie Rohstoffen hergestellt werden und dabei dennoch ein unverändert hohes Ausmaß an Qualität aufweisen. Was nach einem fast unmöglichen Ziel klingt, ist in Wahrheit gar nicht so unerreichbar: Viele Projekte brauchen weitaus weniger Energie und Rohstoffe als gedacht. Wenn die unterschiedlichen Abläufe also besser überwacht werden und die Reihenfolge der Prozesse unverändert bleibt, können Sie sich auf erheblich weniger Verschwendung und damit auch auf weniger finanzielle Aufwände freuen und tragen dabei noch zum Umweltschutz bei. Heutzutage begrüßen auch viele Investoren den umweltfreundlichen Umgang mit Ressourcen und investieren bevorzugt in Firmen, die sich diese Faktoren zu Herzen nehmen. Deshalb tun Sie sich vor allem als Start-up einen großen Gefallen energieeffizient zu produzieren.  

 

Wie Sie bei der Manufaktur Ihrer Produkte Energie sparen können 

Nun zum wichtigsten Teil des heutigen Blogartikels: Die folgenden Aspekte gilt es bei der energieeffizienten Herstellung zu beachten: 

 

Geschlossener Ressourcenkreislauf 

Bei der Manufaktur schleichen sich gelegentlich kleine Fehler ein. Z. B. missglückt ein Druckguss von Werkzeugen und einige der hergestellten Teile können ihren Zweck nicht mehr erfüllen. Diese Vorkommnisse sind in der Produktion zwar alles andere als beliebt, werden aber als notwendige Fehler angesehen, aus denen man lernen kann und das herzustellende Produkt verbessern kann. Das ist grundsätzlich auch nicht falsch, doch in Wirklichkeit gilt es sich bewusst zu machen, dass jedes verlorene Ausmaß an Rohstoffen zu viel ist und zu einem der Hauptprobleme in der Manufaktur gehört, das Energie und Ressourcenverschwendung heutzutage so relevant macht. Das Ziel muss daher immer sein, den sogenannten Ressourcenkreislauf zu schließen und so wenig Rohstoffe und Energie zu verschwenden wie nötig. Um diese Ressourcen also bestmöglich zu nutzen, gilt es, sie in einen geschlossenen Kreislauf zu versetzen, indem man sie in die üblichen Prozessketten des Unternehmens integriert. Auch das Thema Recycling spielt hier eine entscheidende Rolle und hergestellte Teile können bei Bedarf z. B. wieder eingeschmolzen werden bzw. es kann etwas Neues aus ihnen hergestellt werden. So können Sie zumindest die dafür aufgewendeten Rohstoffe wiederverwerten und gleichzeitig Kosten sparen. Es ist z. B. ratsam, vom gewöhnlichen Bearbeitungsverfahren Ihrer Produkte zum sogenannten Umformverfahren zu wechseln. Hierbei werden keine Teile entfernt, sondern jedes Stück Rohstoff wird integriert und es entsteht kein Abfall. 

 

Verbesserte Prozesse in der Manufaktur 

Grundsätzlich gilt es, Prozesse in der Manufaktur von Produkten innovativer zu durchdenken. Ähnlich wie im obigen Beispiel gilt Energieverlust als notwendig und fast schon als vollwertiger Anteil eines jeden Projekts. Jedoch ist auch hier Vorsicht geboten. Jede Form von Energie, die während der Projektprozesse verschwendet wird, ist eine zu viel. Und auch hier bedarf die Lösung des Problems relativ wenig Aufwand: Wenn in Ihrer Firma jeder weiß, was er zu tun hat, können Projektphasen und Prozesse weitestgehend ohne Komplikationen ausgeführt werden. Wir empfehlen Ihnen, sich ein Tool im PM bzw. Prozessmanagement-Bereich zu suchen, das Ihnen ermöglicht, die Kommunikation und Transparenz in den verschiedenen Abteilungen zu steigern. Somit weiß jeder, woran sein/ihr Team gerade arbeitet und es passieren weniger Fehler während der Produktion. 

 

Erfolgreiches Prozessmanagement 

Wie bereits erläutert, ist der wichtigste Aspekt der energieeffizienten Produktion, der sparsame Umgang mit Ressourcen und die Reduktion von Abfall auf bis zu 0 %. Eine weitere Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen, ist die sogenannte 100%ige Qualitätskontrolle. Diese kann allerdings nur erreicht werden, indem man die internen (maschinellen) Prozesse zu jeder Zeit überwacht. Dies erfordert zwar weitere Ressourcen in Form von zuständigem Personal, lohnt sich in aller Regel aber und kann Fehler bestenfalls komplett vermeiden. Wer besonders sparsam in Sachen Zeit, Kosten und Abfall sein möchte, raten wir auch hier, ein Tool im entsprechenden Bereich anzuschaffen. Bestenfalls nutzen Sie nur ein Tool, das Ihnen sowohl beim Managen Ihrer Projekte als auch Prozesse und Transparenz unter die Arme greift. So haben Sie die besten Aussichten bezüglich Ihres Prozessmanagements. 

 

Nachhaltige Energie 

Beim sogenannten Energiemanagement handelt es sich um das zielführende Planen, Betreiben und Steuern von Energieverbrauchern, beispielsweise Maschinen, die für das Ausführen firmeninterner sowie externer Aufgaben verantwortlich sind. Auch hierbei ist es wichtig, auf den energiesparenden Einsatz dieser Maschinen zu achten. Z. B. können Sie sich energieeffiziente Roboter zulegen oder es auch einfach darauf belassen, regelmäßig zu prüfen, ob Ihre aktuell verwendeten Maschinen auch abgeschaltet werden, wenn sie gerade nicht im Gebrauch sind und ob die aktuell aufgewendete Energie Ihrer Maschinen notwendig ist. Gerade bei niedrigen Produktionsraten sind Maschinen oftmals viel zu hoch eingestellt als nötig.  

 

Fazit 

Nun wissen Sie über die wichtigsten Aspekte rund ums Thema Energieeffizienz Bescheid. Wir haben die wichtigsten Gesichtspunkte diesbezüglich noch einmal für Sie zusammengefasst, damit Sie einen schnellen Überblick über unsere besten Tipps haben: 

  • Einen geschlossenen Kreislauf bilden und in die Prozessketten des Unternehmens integrieren 
  • Hergestellte Teile wieder einschmelzen 
  • Für weniger Abfall in der Produktion: Umformverfahren anwenden 
  • Transparenz und Kollaboration im Team absichern, um Fehler zu vermeiden 
  • Sparsamer Umgang mit Ressourcen 
  • 100%ige Qualitätskontrollen durchführen  
  • Auf energieeffizientes Arbeiten mit Maschinen achten 
  • Arbeiten mit einem PM-Tool 

More Recent Posts